Freundliche Begegnung während der Early-Morning-Tour im Juli 2016<p>Foto: U. Gräber-Seißinger
29.11.2012 12:34erstellt von: Dr. Ute Gräber-Seißinger


Empfehlungen zur Gestaltung Ihres Ausflugs mit dem Rad

Bei unseren Radtouren lernen wir immer wieder schöne Möglichkeiten kennen, um zu entspannen, um uns fit zu halten, um gut zu essen, um bei schönem Wetter im Freien zu verweilen oder um auf unterhaltsame Weise Neues über die Region, ihre Kultur und ihre Geschichte zu erfahren. Auf einige dieser Möglichkeiten möchten wir an dieser Stelle hinweisen.


Obsthof am Steinberg, Frankfurt, Ortsteil Nieder-Erlenbach

Von Bad Vilbel aus ist der Obsthof von Andres Schneider, der Erdbeeren und Äpfel anbaut und dabei großen Wert auf ökologisch nachhaltige Verfahren legt, schnell erreicht. Aber auch als Station während einer Fahrt auf der Apfelwein- und Obstwiesenroute kann der Obsthof mit Hofladen und Schoppenwirtschaft angesteuert werden.


Keltenwelt am Glauberg

Im Rahmen einer Tagestour - je nach Ausdauer in Kombination mit der Regionalbahn - ist die Keltenwelt bequem zu erreichen. Sehr zu empfehlen sind die Museumsführungen.


Bahntrassenradeln

Das Radeln auf ehemaligen Bahntrassen, die zu Radwegen umgebaut sind, hat viele Vorteile. Der asphaltierte Belag erlaubt zügiges, holperfreies Radeln abseits des Kfz-Verkehrs, und das Streckenprofil ist bahntypisch, das heißt, die vorhandenen Steigungen betragen nicht mehr als einige wenige Prozent. Ein prominentes Beispiel in nächster Nähe, auch am Wochenende mit der Regionalbahn gut zu erreichen, ist der Vulkanradweg.


Flörsheimer Warte

Die Regionalpark-Rundroute ist mit schier unzähligen Anziehungspunkten gespickt. Einer davon ist die Flörsheimer Warte in den Wickerer Bergen, ein schönes Ziel zur Einkehr und zur Stärkung von Leib und Seele, das einen weiten Ausblick über die Main-Taunus-Region gewährt.

Naherholungsgebiet Dietesheimer Steinbrüche

Die ehemaligen Steinbrüche im Mühlheimer Stadtteil Dietesheim mit ihren bizarren Felsformationen bilden heute ein Naherholungsgebiet, das unter Naturschutz steht. Bis zum Jahr 1982 wurde hier auf 150 Hektar Fläche Basalt abgebaut.

Nach der Einstellung des Basaltabbaus drückte das Grundwasser, das früher abgepumpt wurde, ungehindert nach oben und hat eine beeindruckende Seenlandschaft von insgesamt mehr als 61 Hektar ausgebildet. Insgesamt befinden sich heute elf Seen auf dem Gelände der ehemaligen Steinbrüche. Neben den größten Seen, dem Vogelsberger See und dem Oberwaldsee, die miteinander verbunden sind, gibt es weitere kleinere Seen: Frankfurter See, Ristersee, Bellerbornsee, Schüsslersee, Betzensee und Grüner See, an dessen Ufer eine Gaststätte zum Verweilen einlädt.



2099-mal angesehen




© ADFC 2022

ADFC-Mitglied werden
Verkehrswende Hessen
Zum VilRadMonitor des ADFC Bad Vilbel
Rad-Service-Netzwerk
Initiative Bad Vilbel Plastikfrei
Mängelmeldungen direkt an die Stadt
Hessischer Radroutenplaner
Radfahren üben auf dem Verkehrsübungsplatz