Kopfbild Bad Vilbel Winter
19.02.2022 erstellt von: Dr. Ute Gräber-Seißinger


Mit dem Fahrrad von Bad Vilbel aus zur Hohen Straße

Wie sieht eine gute Verbindung für Radfahrende aus, die von Bad Vilbel aus zur Hohen Straße gelangen wollen? Diese Frage wird uns des Öfteren gestellt. Bereits im September 2016 hatten wir im Rahmen einer Raderkundungsfahrt zwei Möglichkeiten näher betrachtet. Diese sind nach wie vor aktuell.


Möglichkeit Nummer 1. Die erste Strecke misst rund 3,5 Kilometer. Sie kommt für Radfahrende infrage, die auf dem Heilsberg starten bzw. über den Heilsberg-Kreisel anfahren. Doch Vorsicht: Diese Strecke „… geht, wenn man den Aufzug nimmt“, wie einer der Teilnehmer der Tour sagte – womit er die Lachenden auf seiner Seite hatte. Ernsthaft zu empfehlen ist sie nicht, denn sie ist nicht nur anfänglich mit einer heftigen Steigung versehen, sondern auf eben diesem Teilstück auch in allen anderen Belangen denkbar ungeeignet. Gerade dort, auf den ersten rund 550 Metern, wo sie am steilsten ist, besteht der Belag des Weges streckenweise aus groben Schottersteinen, und zur seitlichen Ableitung von Regenwasser sind steinerne Querrinnen eingearbeitet. Nur ausgesprochen sportliche Radfahrer:innen mit Breitreifen-Bikes dürften sich hier hoch (bzw. hinunter) wagen, ohne abzusteigen. Oben angekommen, wendet man sich nach links und stößt nach weiteren 300 Metern auf den Landgrabenweg, in den man nach rechts einbiegt. Sodann verläuft die Strecke geradeaus, bis sie auf die B 521 stößt. Nach deren Querung gelangt man in Frankfurt-Bergen auf den Nordring, und wenn man in diesen nach links einbiegt, erreicht man 1,5 Kilometer später die Entrée Hohe Straße Via Regia.

Bild
Ein „Heartbreak Hill“ der zweiten Art – für Radfahrende eher nicht zu empfehlen
Foto: Ute Gräber-Seißinger

Möglichkeit Nummer 2. Die zweite Strecke ist etwas komfortabler, auch wenn sie ebenfalls mit Steigungen aufwartet, die sich nicht vernachlässigen lassen. Sie beginnt am Alten Rathaus, misst rund 4 Kilometer und ist bei trockenem Wetter auch im Hinblick auf den Untergrund leidlich komfortabel. Sie führt die Hanauer Straße hoch, wendet sich nach links in Richtung Gronau, verläuft sodann bis zum Hundeübungsplatz (PSV Bad Vilbel) und zweigt dort nach rechts in Richtung Stadtwald ab. Am Waldrand angekommen, verläuft sie in südlicher Richtung geradeaus, um nach etwa 700 Metern die Grenze zum Frankfurter Stadtgebiet zu queren. Nach weiteren 800 Metern zweigt sie nach links ab, um dann nach abermals 800 Metern auf die B 521 zu stoßen. Von dort aus sind es bis zur Entrée Hohe Straße Via Regia nochmals 800 Meter. Seit einigen Wochen nun gibt es eine kleine Erleichterung, denn seither ist die am Waldrand beginnende Passage bis zur Gemarkungsgrenze asphaltiert.

In der entgegengesetzten Richtung, das heißt von der Hohen Straße aus nach Bad Vilbel, sollten Radfahrende die ab der Gabelung Am Hohlweg als Einbahnstraße ausgewiesene Hanauer Straße meiden; andernfalls müssten sie absteigen oder aber regelwidrig entgegen der Fahrtrichtung fahren. Hier empfiehlt es sich, sich an der Gabelung links zu halten und anschließend nach rechts auf den parallel zur Hanauer Straße verlaufenden Erzweg einzubiegen.

Übrigens: Eine Variante zu Möglichkeit Nummer 1 beginnt am Ritterweiher, führt von dort aus in östlicher Richtung auf der Kreuzschneise durch den Stadtwald, bis sie auf den Landgrabenweg stößt, dem sie dann in südlicher Richtung folgt. Für alle Strecken gilt, dass bei der Querung der B 521 erhöhte Vorsicht geboten ist, denn bei diesem Manöver werden Radelnde nicht unterstützt.


396-mal angesehen




© ADFC 2022

ADFC-Mitglied werden
Verkehrswende Hessen
Zum VilRadMonitor des ADFC Bad Vilbel
Rad-Service-Netzwerk
Initiative Bad Vilbel Plastikfrei
Mängelmeldungen direkt an die Stadt
Hessischer Radroutenplaner
Radfahren üben auf dem Verkehrsübungsplatz